Hier seht ihr, wie der Käse an der Bargteheider S-Bahn Station entstanden ist. Ein - naja, sagen wir mal - schwereres Projekt, wo ich den Aufwand unterschätzt habe. Ab der dritten Wand musste Henning Gaycken - von Gaycken Holzhandel - mit dem Betriebs-LKW mit Kran kommen, um das Objekt zu wenden, denn allein unsere Muskelkraft half dann nicht mehr viel. Danke übrigens dafür und viel Spaß beim gucken. Hier gehts zu den Presseauszügen.

Alles Käse... oder "Cheese waiting at the Station"

Ein Köse aus Beton... nix neues, hm?
Wie meist - die Idee kommt 2 Wochen vor Ausstellungsbeginn, die Planung zur Umsetzung dauert knappe 5 Minuten. Daher musste zunächst eine stabile Kiste her...
Der Btaonkäse am Stellwerk in Bargteheide
...in die ich dann an den benötigten Stellen große Löcher schneide.
Der Btaonkäse am Stellwerk in Bargteheide
Dann kleide ich die ganze Kiste von Innen mit Bewehrungsstählen aus - Rippenstahl, dass sich der Beton auch schön an den Stangen festhalten kann. Das auch deswegen, weil die Plastik eben hohl werden soll, und die Wände nicht nur sich selbst, sondern auch die ganze Konstruktion halten müssen.
Der Btaonkäse am Stellwerk in Bargteheide
Einige unverzinkte Nägel halten die Bewehrung an Ort und Stelle, um die Löcher herum biege ich Ringe und an die Ecken kommen jeweils 16mm starke Stahlstangen. Untereinander verbinde ich den Stahl mit Draht, den ich mit einem Rabitz-Zange um die Stangen winde.
Der Btaonkäse am Stellwerk in Bargteheide
Natürlich muss ich auch schon für die momentan senkrechten Wände denken, daher geht die Bewehrung schon im 90° Winkel rund um die Kiste.
Der Btaonkäse am Stellwerk in Bargteheide
Das dünne Zeug biegt sich wie Lakritze, aber die 16mm Stangen haben schon recht viel Zäng ;-) ...daher muss ich viel hin- und herrennen, bis ich die Form zusammen habe.
Der Btaonkäse am Stellwerk in Bargteheide
Hilft viel an dieser Stelle: Mein Freund der Schraubstock.
Der Btaonkäse am Stellwerk in Bargteheide
...im "Kreis" gebogen produziere ich den ein- oder anderen Bügel, der die Steifigkeit in den porösen Beton bringt.
Der Btaonkäse am Stellwerk in Bargteheide
Dann kleide ich die Löcher mit Teichfolie und kleinen Stützbrettern aus und schütte gute 5 - 6 100 Liter Bütten Beton hinein. Ein paar Hammerschläge rundherum, damit die Luft entweicht und nun heißt es warten...
Der Btaonkäse am Stellwerk in Bargteheide
Durch vorsichtiges Klopfen auf die Form steigt das Wasser und die Luft nach oben und verfestigt die Betonmasse. Nicht zu viel, sonst trennt sich auch Sand von Beton...
Der Btaonkäse am Stellwerk in Bargteheide
Da liegt das blöde Ding - und bindet 2 Tage ab. Lustig ist, dass es ja auch erstaunlich schwer wird.
Der Btaonkäse am Stellwerk in Bargteheide
So schaut das Loch aus, was ich mit Folie und Kleinen Brettern ausgeschalt habe.
Der Btaonkäse am Stellwerk in Bargteheide
Als die erste Lage abgebunden war, hieß es: die ganze Form um 90° drehen. Das ging noch so gerade eben... Aber dann wurde es schon schwierig: Ich musste die Statik bedenken und immer ein stabiles Gefüge behalten - sonst wäre der ganze Krram zusammengefallen. Also: als Dritte "Wand" kam die Decke dran.
Der Btaonkäse am Stellwerk in Bargteheide
Wenn die Wände dann hart sind, kann ich schon die Folie wieder abnehmen. Was erscheint ist eine 12 cm starke Betonwand.
Der Btaonkäse am Stellwerk in Bargteheide
Loch an Loch und hält doch. Puh... denn je schwere das ganze wird, desto stabilder muss natürlich auch die Form sein. Also: Diagonale Steifen anschrauben.
Der Btaonkäse am Stellwerk in Bargteheide
Schaun mer doch a mol, wie so ein Käs von innen ausschaut...
Der Btaonkäse am Stellwerk in Bargteheide
Was auch ganz verrückt war: Je mehr wände man schüttete, desto kleiner wird der Raum innen. Hier der Blick nach oben - die Decke ist gute 10 cm stark, der Boden - der jetzt im Moment dran ist, gute 20cm.
Der Btaonkäse am Stellwerk in Bargteheide
Die fünfte Wand ist wieder eine Wand - nun ist der Raum innerhalb des Käses nur noch 76 cm hoch und 1,70 m lang... Da soll ich noch arbeiten? Und was, wenn der ganze Kram nachgibt???
Der Btaonkäse am Stellwerk in Bargteheide
Damit ich eine mölglichst große Fläche zur fertigen Wand erhalte, rauhe ich die Betonplatten an den Rändern an. So krallt sich der flüssige Beton besser in den festen.
Der Btaonkäse am Stellwerk in Bargteheide
So - letzte Schicht. Ich ziehe noch ein paar Eisen ein und schütte dann die letzte Lage. Hab 'n bisl geschwitzt, denn auf einmal waren die Nächte kalt und der Beton brauchte länger zum abbinden...
Der Btaonkäse am Stellwerk in Bargteheide
So - noch ein bisl rumliegen - wer mitgerechnet hat, der weiss, dass 12 Tage seit Idee vergangen sind... Also noch 2 Tage bis zur Ausstellung - und es wird nicht wärmer. NERV!!!
Der Btaonkäse am Stellwerk in Bargteheide
Dann flitze ich eben rum zum Stellwerk. Da, wo die "Blaue Frau" bisher stand (sie war verbogen, geschändet, vandalisiert und missbraucht worden) schütte ich ein festest Fundament, was den Käse tragen soll. Aber sie hat es auch die Geo-Caching Seite geschafft. :-)
Der Btaonkäse am Stellwerk in Bargteheide
Und mit zwei Tagen verspätung und Hilfe von Firma Gaycken, Henning und seinem LKW, findet der Käse dann - hier noch in Verpackung, ich hatte acht Schiss, dass er zerbrechen würde - zu seinem Platz an der "Station"
Der Btaonkäse am Stellwerk in Bargteheide
Am nächsten Tag wird er ausgepackt. Ein Prachtstück, wie ich finde. nun noch schnell die Nägel, die die Bewehrung an Ort und Stelle halten, abschneiden, die Löcher zuschmieren...
Der Btaonkäse am Stellwerk in Bargteheide
...und - weil kein Käse ohne Maus - den ollen Nager aus Blech installieren. Die Maus kann sich schön im Wind drehen, da sie an 2 Stahldrähten oben und unten in einem Loch aufgehängt ist - und oh Wunder - noch ist sie da. Selbst heute noch.

 

 
 
 

Ein Drache für Zmigrod - Teil 1
Ein Drache für Zmigrod - Teil 2

Skupltur als "Wetterhahn", drehbar, mit eingebauter Windharfe aus Bronze; Stahlblech, verzinkt, grundiert und lackiert, Ca. 1,6 m lang, 35 kg, 2011, lebt inzwischen in Polen

Ein Penis auf Wanderschaft (oder: Der teuflische Blick)

Extra für die Austellung "Horizonte" im Glückstädter Provianthaus konzipiert. Stahlblech in 1 und 5 mm, Rundstahl, 2012

"The Gift-Heads" (mit Dietrich von Horn)

2 Spardosen in spezieller Form - Pink Floyd lässt grüßen - für das Kleine Theater in Bargteheide. Als Spardosen konzipierte Hohlköpfe, die bei Benefizveranstaltungen aufgestellt werden können. Stahlblech auf Holzsockel, dann aufgrund des Gewichts Rundstahlständer. Im Nacken eine Klappe zum Entleeren

Jubiläumsgeschenk 50 Jahre PREBENA

Auftrag von PREBENA Befestigungstechnik, Ahrensburg. Zum 50-Jährigen Jubiläum treten PREBENA Ahrensburg an mich heran, um eine Skulptur des PKT-7-RK90 aus Stahlblech zu bauen, die auf einem Holzsockel im Foyer des Hauptgebäudes in Schotten stehen soll. Sie wurde am Tag des Jubiläums dramatisch vor Ort enthüllt, wie ich hoffe ;-).

Cheese waiting at the Station...

Eine fast 1t schwere Betopalastik. Das besondere daran: sie ist hohl und hat wie ein Käse Löcher. Das zu realisieren hat etwa 2 Wochen gedauert, denn von Form bis zur fertigen Plastik musste die Kiste - die Form, in die die Betonwände gegossen wurden, immer wieder gewendet werden. Und das auf alle 6 Seiten.

 
 
 
 
 

 

 
Kunst-Bargteheide • Sören Clausen • Tremsbütteler Weg 46 • 22941 Bargteheide • Tel.: 0171 - 344 17 26 und 045 32 - 6046 • info@kunst-bargteheide.de • www.blackdog-werbung.de • www.sc-moebel.de