Der Sohn eines guten Freundes - Florian - hat vor einiger Zeit gesagt, dass er es faszinierend fände, dass Stahl - was im Grunde ja so etwas kaltes, unfreundliches und stabiles ist - unter meinen Händen so lebendig, so formbar wird.

Und im Laufe des Kunstprozesses gibt es auch immer wieder Phasen, wo ich zweifle - wo ich Angst vorm weiter machen habe und erst nach ein paar Momenten wieder Mut fassen kann. Der Weg zum Endprodukt ist dann verschlossen - es fehl die Idee zur weiteren Umsetzung, zum weitermachen... Ich hänge fest - in meiner Kunst. Dann muss ich drauf vertrauen, dass ich eine Eingebung habe oder die Kraft habe, weiter zu machen. Es ist, wie als wenn die kreative Ideen-Batterie auf einmal leer zu sein scheint.

Aber seht euch die Fotostrecken zu den einzelnen Objekten an. Oder lest euch die Presseauszüge durch. ...oder schliesst einfach den Browser. Pfff...

Skarabäus aus der Installation "Scheiße - Mist gebaut" 2001 • Im Privatbesitz
v.o.n.u.: Sowas wie Wald, installiert; der Drache für Smigrod; Sören Bond; Bock auf Holz, Skulptur 2003, in Privatbesitz vom K. Ahlers
 
 

 

Nun ja - was bei mir ankommt, wenn ich Material bestelle, ist gerade, sehr symmetrisch, meisst abgepackt und kalt und unnahbar. Aber wenn es von mir bearbeitet ist, ist es voller Leben, voller Eindrücke und voll von Gedanken, allen meinen Sorgen und meinen Nöten. Manch einer findet sich sicher darin wieder. Ich bin der Meinung, dass es kaum ein Werkstoff gibt, der so variabel ist und so eine extreme Wandlung erfährt. Auch nach der letztendlichen Form bleibt es lebendig. Und irgendwie scheine ich eine Vorliebe für Insekten zu haben. Ach ja - die beiden Krabbler am Dalben an der Straße sind KÄFER - und keine Ameisen, Kinder!

Aber auch mit Kupfer, Aluminium oder Messing finde ich die Art mich auszudrücken. Spannend auch, wenn es zum Zusammenspiel von verscheidenen Elementen kommt... Die Oxidation trägt dazu bei, dass es eben nicht unvergänglich ist. Es beginnt zu leben, geht langsam aber sicher in die Evolution, die Korrosion über - bis es stirbt - wie wir alle...

 
Kunst-Bargteheide • Sören Clausen • Tremsbütteler Weg 46 • 22941 Bargteheide • Tel.: 0171 - 344 17 26 und 045 32 - 6046 • info@kunst-bargteheide.de • www.blackdog-werbung.de • www.sc-moebel.de